Ebeltof Group

 

 

Retail & POS compact 2019/2020

Welches sind die aktuellsten Retail- und POS-Trends aus aller Welt? Was kommt in absehbarer Zukunft auf uns zu und welche angebots- und nachfrageseitigen Entwicklungen sind für die anstehende Planungs- und Budgetphase 2020 zu berücksichtigen?

Die Antworten auf diese und viele weitere relevante Fragestellungen finden Sie in unserer neuesten Dokumentation, die in diesem Jahr nach dem äusserst positiven Leserecho auf die erste Detailhandelsstudie zum zweiten Mal erscheint und ab sofort erhältlich ist.
Sichern Sie sich jetzt Ihr Exemplar

Die Publikation greift die wichtigsten Themen und Trends auf und zeigt, mit welchen Massnahmen, Konzepten und Strategien Hersteller und Händler die gegenwärtigen Herausforderungen erfolgreich meistern und sich ideal für die Zukunft wappnen können. Mehr Infos

Auf über 100 Seiten enthält die Dokumentation zahlreiche Grafiken, Tabellen, Bilder und wertvolle Erläuterungen, unterteilt in sechs Kapitel. ⇒ Mehr Details

  • Trends/Faktoren, welche das Einkaufsverhalten verändern
  • Schweizer Detailhandel heute und morgen
  • Schweizer Detailhandel im internationalen Kontext
  • Folgen der aktuellen und zukünftigen Entwicklung
  • Reaktionsmuster/Rezepte/Inspirationen für den zukünftigen Erfolg
  • Praxis-Case „Tradition trifft Digital“ (Gastbeitrag)

Beschreibung

 

Trends / Faktoren, welche das Einkaufsverhalten verändern

 

Das Einkaufsverhalten wird sich nie mehr so langsam verändern wie gerade aktuell. Der neue Lifestyle und die darauf adaptierten Arbeitsmodelle erschliessen neue Möglichkeiten sein Leben zu gestalten. Tradiertes Shopping verliert an Stellenwert und soll mit möglichst wenig Aufwand und einem guten Gewissen erledigt werden können, was dank der Digitalisierung immer einfacher realisierbar ist.

 

Schweizer Detailhandel heute und morgen

 

Die stationären Umsätze sind und bleiben unter Druck. Der Onlinehandel im In- und Ausland wird weiter zulegen – internationale Pure Player gar überdurchschnittlich. Besonders im Non-Food wird der Strukturwandel einschneidende Spuren hinterlassen, welche in Innenstädten und Dorfzentren immer augenfälliger werden. Die (Verkaufs-)Flächen müssen neu gedacht werden und ein umfassendes Gesamterlebnis ermöglichen.

 

Schweizer Detailhandel im internationalen Kontext

 

Im Stress- und Vergleichstest schneidet der Schweizer Detailhandel mässig ab. Das zukunftsträchtige Omni Channel Retailing wurde von vielen Händlern und deren Partnern aus der Industrie zu wenig prioritär behandelt. Der Distanzhandel hatte in der Schweiz seit jeher einen geringeren Stellenwert aufgrund der enormen Ladendichte. Umso mehr ist man gefordert, den Anschluss an den internationalen Wettbewerb wiederherzustellen.

 

Folgen der aktuellen und zukünftigen Entwicklung

 

Als Gegentrend zur Globalisierung muss vermehrt auf Lokales und Regionales gesetzt werden. Dies gilt nicht nur für den Lebensmitteldetailhandel, welcher sowieso noch viel traditioneller agieren kann. Im Non-Food genügen grossartige Produkte zu attraktiven Preisen allein nicht mehr. Dienstleistungen jeglicher Art müssen angeboten/ausgebaut werden. Und hierbei spielt der Faktor Mensch eine immer entscheidendere Rolle.

 

Reaktionsmuster/Rezepte/ Inspirationen für den zukünftigen Erfolg

 

Ein Patentrezept gibt es nicht und ‘One size fits all’ genügt schon länger nicht mehr. Je nach Standort und Mikrokosmos sind andere Formen des stationären Handels erforderlich. Hierfür orientiert man sich primär an vier Hauptstossrichtungen: Smart Shopping, Omniexperience, Engagement und Activism. Es geht also um einen möglichst barrierefreien Einkauf, die Verknüpfung von Off-/Online, die Schaffung von Erlebnissen und die soziale Verantwortung.

Inhaltsverzeichnis & Leseprobe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bestellformular

„retail & POS compact 2019/2020“


Felder markiert it * sind Pflichtfelder.